Leipziger Straße 44, 04860 Torgau
03421 9697031
Mail senden

Der Landessportbund Sachsen (LSB) und die Sächsischen Staatsministerien des Innern sowie für Kultus haben am 13. Juni 2024 in Riesa zusammen mit dem Wettbewerbssponsor Ostdeutscher Sparkassenverband die Sieger*innen ihrer gemeinsamen Sportabzeichen-Wettbewerbe 2023 ausgezeichnet.

Große Freude bei den Ausrichtern des Wettbewerbes: Im vergangenen Jahr konnten insgesamt 17.511 Sportabzeichen verliehen werden, rund 3.000 mehr als im Vorjahr. Die erneut steigenden Zahlen sind ein gutes Ergebnis, auf das sich gezielt weiter aufbauen lässt. Den größten Zuwachs gab es bei den Jugendsportabzeichen: 15.210 Kinder und Jugendliche aus dem Freistaat erfüllten die motorischen Grundfähigkeiten und konnten das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich ablegen. Auch im Bereich der Erwachsenen war 2023 ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Insgesamt wurden in 170 sächsischen Schulen Sportabzeichen abgelegt, zusätzlich nahmen 164 Sportvereine den „Fitness-Orden“ ab.

„Der Landessportbund gratuliert allen erfolgreichen Schulen, Vereinen und Kreissportbünden recht herzlich“, sagte LSB-Vizepräsidentin Angela Geyer. „Das Deutsche Sportabzeichen ist eine tolle Möglichkeit, Mitglieder an Vereine zu binden und neue zu gewinnen. Es bereichert die Vereinsangebote, motiviert zur sportlichen Betätigung und ist somit eine wertvolle Investition in die eigene Gesundheit. Ein großer Dank gilt allen, die das Sportabzeichen vor Ort weiter popularisieren, Übungs- und Abnahmetage organisieren und dabei eng mit den Schulen und Vereinen zusammenarbeiten. Auch ohne die ehrenamtliche Arbeit der ausgebildeten Prüferinnen und Prüfer wäre die aktuelle Entwicklung des Sportabzeichens in den Regionen unmöglich. Danke für diesen Einsatz!“

Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine vielseitigen Anforderungsprofile in Sachen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Es ist das einzige staatliche Ehrenzeichen, das für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen wird und somit Ordenscharakter hat.

Die Siegerteams im Sparkassen Sportabzeichen-Wettbewerb 2023

Grundschulen bis 150 Schülerinnen und Schüler

  1. Grundschule Zschortau
  2. Dr.-Martin-Luther Schule Zwickau
  3. Grundschule Leppersdorf

Grundschulen über 150 Schülerinnen und Schüler

  1. Grundschule Haselbachtal
  2. Diesterweg-Grundschule Wurzen
  3. Grundschule "Wilhelm Ostwald" Grimma

Oberschulen/Gymnasien bis 400 Schülerinnen und Schüler

  1. Oberschule Pausa
  2. Comenius-Schule Mücka
  3. Oberschule Elstra

Oberschulen/Gymnasien/Berufsbildende Schulen über 400 Schülerinnen und Schüler

  1. Oberschule im Lossatal
  2. Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau
  3. Landau-Gymnasium Weißwasser

Förderschulen

  1. Förderzentrum Burkartshain mit dem Förderschwerpunkt Lernen
  2. Brüder-Grimm-Schule Weißwasser
  3. Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen Borna

Vereine bis 200 Mitglieder

  1. SV Sportlust Neugersdorf
  2. Görlitzer HC e.V. - die GÖRLS
  3. LAV Reichenbach/Vogtland

Vereine über 200 Mitglieder

  1. TSG Kraftwerk Boxberg - Weißwasser
  2. Krostitzer Sportverein
  3. SG Olympia 1896 Leipzig



W
ettbewerb der Kreis- und Stadtsportbünde

  • Oberlausitzer Kreissportbund
  • Kreissportbund Bautzen
  • Kreissportbund Landkreis Leipzig

Im Rahmen der Kampagne „Dein Verein: Sport, nur besser“, ruft der DOSB gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen alle Sportvereinsmitglieder und sportbegeisterten Menschen in Deutschland dazu auf, am 11. Juni einen Tag lang das Trikot oder Sportoutfit des Heimatvereins zu tragen. 

Kern des Aktionstages ist es, das Trikot nicht nur beim Sport selbst zu tragen, sondern vor allem in Alltagssituationen, z.B. beim Einkaufen, am Arbeitsplatz oder in der Schule. Im vergangenen Jahr, beim ersten bundesweiten Trikottag, haben tausende Sportvereinsmitglieder die Möglichkeit genutzt, Flagge zu zeigen und Werbung für ihren Heimatverein zu machen. Besonders positiv: Sämtliche Personengruppen und Altersklassen sowie Akteure aus Politik, Wirtschaft, Jugend und Spitzensport mischten dabei munter mit und rückten die 87.000 Sportvereine für 24 Stunden in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Dieser Erfolg soll mit dem zweiten bundesweiten Trikottag am 11. Juni 2024 wiederholt werden.

Bei DOSB-Präsident Thomas Weikert ist die Vorfreude zwei Monate vor dem zweiten Trikottag bereits groß: „Die Begeisterung, die der Trikottag im letzten Jahr im ganzen Land ausgelöst hat, war überwältigend. Umso mehr freue ich mich auf den zweiten Trikottag am 11. Juni. Ich werde natürlich wieder das Trikot meines Heimatvereins, des Tischtennisclub TTC Elz, tragen und freue mich, wenn Tausende von Menschen das ebenso für ihren Verein tun. Damit wird der Trikottag wieder zu einem Zeichen für einen bunten, vielfältigen und verbindenden Sport.“

Ganz einfach mitmachen!

Am 11. Juni einfach das Trikot oder Sportoutfit des Heimatvereins einen Tag lang im Alltag anziehen und damit den eigenen Verein ins Rampenlicht stellen. Auch in diesem Jahr wird der Tag wieder in den Sozialen Medien unter dem Hashtag #TrikotTag begleitet. Sie können gerne unter dem gemeinsamen Hashtag (#TrikotTag) ein Foto von sich in den Sozialen Medien posten und somit Ihre Geschichte zur Verbundenheit mit Ihrem Verein sowie dem Sport teilen.

Quelle: DOSB/Landessportbund Sachsen

Neue Runde im Sportvereinswettbewerb von „So geht sächsisch.“ und Landessportbund Sachsen: Ministerpräsident Michael Kretschmer hat am heutigen Samstag gemeinsam mit dem Landessportbund Sachsen beim TSV 1862 Radeburg den symbolischen Startschuss für den diesjährigen Vereinswettbewerb gegeben.

Der mittlerweile sechste Sportvereinswettbewerb legt einen besonderen Fokus auf die in den Vereinen ehrenamtlich Engagierten und möchte deren herausragende Einsatzbereitschaft besonders würdigen. Bewerben können sich daher vor allem Sportvereine, die einen besonders engagierten Menschen in ihren Reihen mit einer originellen Dankesaktion überraschen möchten. Ab sofort können sich noch bis zum 24. Mai 2024 Sportvereine aus ganz Sachsen für eine von insgesamt 222 Partnerschaften in Höhe von 1.000 Euro bewerben. 

Ministerpräsident Michael Kretschmer liegt die Wertschätzung des Ehrenamts im Vereinssport persönlich sehr am Herzen: „Der Breitensport ist ohne das Ehrenamt unvorstellbar. Ohne das Engagement der vielen Menschen, die sich oftmals seit Jahren bereitwillig in die Vereins- und Nachwuchsarbeit einbringen, würde der sächsische Breitensport nicht funktionieren. Mit ihrer außergewöhnlichen Einsatzbereitschaft tragen sie zum Gelingen des Vereinslebens bei und sorgen zugleich für den Zusammenhalt vor Ort. Dieses Gemeinschaftsgefühl trägt über alle gesellschaftlichen Schichten hinweg, und dafür gilt allen Engagierten mein besonderer Dank.“

Ulrich Franzen, Präsident des Landessportbundes Sachsen, betont: „Gemeinsam mit ‘So geht sächsisch.‘ setzen wir auch 2024 wieder ein wichtiges Zeichen für den Sport. Mit dem aktuellen Vereinswettbewerb und dem Fokus auf unsere engagierten Ehrenamtlichen möchten wir die Menschen ehren, die überall im Freistaat Zeit, Energie und Herzblut in den organisierten Sport stecken. Ob Platzwart oder Übungsleiterin, ob Vereinsvorsitzende oder Schatzmeister: Dieser Einsatz soll belohnt werden!

Seit 2014 wurden 871 Sportvereine im Rahmen des Sportvereinswettbewerbs von „So geht sächsisch.“ und Landessportbund Sachsen ausgezeichnet und warben als Kampagnenbotschafter für „So geht sächsisch.“ Mehr als 404.000 Sportvereinsmitglieder in ganz Sachsen wurden damit bisher erreicht.

Sportvereinswettbewerb 2024 auf einen Blick:

  • Bewerbungen sind bis zum 24. Mai möglich.
  • Antragsberechtigt sind Sportvereine, die mindestens seit dem 31. Januar 2024 ordentliches und förderfähiges Mitglied im Landessportbund Sachsen sind, mehr als zehn Mitglieder haben und einen regelmäßigen Übungs- und Trainingsbetrieb praktizieren.
  • Jeder Sportverein kann höchstens einen Antrag  stellen.
  • Die Auswahl der 222 Gewinner erfolgt durch eine Jury aus Vertretern des Landessportbundes Sachsen, die als ein Kriterium die Kreativität bei der Überraschungsaktion für die/den vom Verein ausgewählten ehrenamtlich Engagierten heranzieht.
  • Zudem wird bei der Bewertung der Vereine die Entwicklung und Struktur des Vereins, ein aktives Vereinsleben sowie die öffentlichkeitswirksame Präsentation von Sportangeboten berücksichtigt.
  • Der Kooperationsbetrag in Höhe von 1.000 Euro dient der Unterstützung der Vereinsarbeit vor Ort, vor allem aber der Stärkung und Würdigung des ehrenamtlichen Engagements im Verein.
  • Jeder Gewinnerverein erhält eine exklusive Überraschungsbox zur Durchführung der Überraschungsparty des ausgewählten Ehrenamtlichen im Verein.

Weitere Informationen zum Sportvereinswettbewerb können der Ausschreibung entnommen werden und sind unter www.so-geht-sächsisch.de zu finden.
*Entstanden aus einer Idee des LSB Niedersachsen "Ehrenamt überrascht".

 

Quelle und Bild: Landessportbund Sachsen e.V. (https://www.sport-fuer-sachsen.de/sportnachrichten/detail/so-geht-saechsisch-vereinswettbewerb-geht-in-neue-runde)

 Ausschreibung zur Ehrung

 „Joker im Ehrenamt“ 2024 im Sport

 Mit dem “Joker im Ehrenamt“ sollen auch 2024 Bürgerinnen und Bürger geehrt werden, die sich durch langjährige und besonders herausragende ehrenamtliche Tätigkeit in der Sport- bzw. in der Sportjugendarbeit verdient gemacht haben.

Ca. 80.000 Ehrenamtliche im Sport leisten jährlich im Freistaat Sachsen mehr als 15 Millionen unbezahlte Arbeitsstunden. Sie sorgen u. a. dafür, dass hunderttausende Kinder und Jugendliche ihre Freizeit sinnvoll verbringen, betreut und auf den verschiedensten Gebieten gefördert werden. Sie sorgen dafür, dass Hundertausende sich in der Freizeit sportlich betätigen um ihre Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten. Sie sorgen dafür, dass Hundertausende im Sportverein eine Familie, Freundschaften oder ein zweites Zuhause finden.

 Sachsens Sportminister, Herr Armin Schuster, wird am 30. August 2024 das Engagement der Ehrenamtlichen im Sport im Rahmen einer Festveranstaltung würdigen.

 Es sollen Ehrenamtliche geehrt werden, die

  •  als langjährige Aktive mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für das Gemeinwohl unverzichtbar geworden sind,
  • durch ihren Ideenreichtum dem Ehrenamt neue und nachhaltige Impulse verliehen haben.

Außerdem wird besonderes Engagement von Ehrenamtlichen bei

  • dem Gestalten einer nachhaltigen Sportentwicklung
  • der Sportentwicklung im ländlichen Raum,
  • der Integration von Geflüchteten,
  • dem Finden von Nachwuchs für das Ehrenamt sowie
  • dem Gestalten des Prozesses der Inklusion im Sport für Menschen mit Behinderungen

ein herausragendes Auswahlkriterium darstellen.

Ablauf

  • Alle Sportvereine sind aufgerufen, bis April 2024 eine Ehrenamtliche/einen Ehrenamtlichen für die Auszeichnung an den jeweiligen Stadt- oder Kreissportbund bzw. an die jeweilige Stadt- oder Kreissportjugend vorzuschlagen. Für die Vorschläge in der Sportjugendarbeit an die Kreissportjugenden ist eine Altersgrenze von 27 Jahren festgelegt.

Die Kreissportbünde und Kreissportjugenden wählen aus diesen Vorschlägen jeweils fünf Ehrenamtliche aus und senden diese bis 17. Mai 2024 an den Landessportbund Sachsen e. V..

  • Die Landesfachverbände senden ihre Vorschläge bis Mai 2024 an den Landessportbund Sachsen e. V..
  • Der Sportlehrerverband sendet seine Vorschläge bis Mai 2024 an das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Anschließend werden vom Sächsischen Staatsministerium des Innern in Abstimmung mit dem Landessportbund Sachsen e. V. und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus die Preisträger ausgewählt.

Folgende Angaben sind für jeden Vorschlag zwingend:

  • Name, Anschrift, Alter, Verein/Träger, Funktion; E-Mail und/oder Telefon
  • Dauer und Art der ehrenamtlichen Tätigkeit im Sport
  • aussagefähige Begründung unter Hervorhebung der Besonderheiten (nachhaltige Impulse für die Gemeinschaft)
  • bisherige Auszeichnungen im Ehrenamt und in anderen Bereichen;
  • ggf. Angaben zu weiteren Ehrenämtern in anderen Bereichen;
  • Bestätigung der Angaben durch den jeweiligen Vereinsvorsitzenden bzw. den Vorstand der jeweiligen Institution.

Bitte reichen Sie die Anträge ausschließlich mit dem Antragsformular und vollständig ausgefüllt ein!

Für unsere nordsächsischen Sportvereine bieten wir auch in diesem Jahr unsere Stützpunktberatungen an, zu welcher wir herzlich an folgenden Terminen einladen:

Datum Ort Adresse Uhrzeit

Montag,
06.11.2023

Oschatz Stadion an der Merkwitzer Straße 18 Uhr
Dienstag,
07.11.2023
Torgau Vereinsheim Rock’n Roll-Club „Ireen“, Röhrweg 17 18 Uhr
Mittwoch,
08.11.2023
Eilenburg Vereinsheim Ruderclub Eilenburg, Stadtpark Nr. 2 18 Uhr
Donnerstag,
09.11.2023
Delitzsch Sportplatz des ESV Delitzsch, Werkstättenweg  18 Uhr
Montag,
13.11.2023
Radefeld Vereinsheim des Radefelder SV 90 18 Uhr


Aufgrund der begrenzten Raumkapazität und einer besseren Planung bitten wir um eine kurze Rückmeldung, an welchem Tag eine Teilnahme möglich ist.


Tagesordnung:

1.    Aktuelles aus der Sportpolitik / Verbandsentwicklung
2.    Vereinsportal des LSB Sachsen
3.    Hinweise: Bestandsmeldung 2024 / Sportförderantrag 2024 / Großsportgeräteförderung 2024 / Verwendungsnachweis 2023
4.    Aus- und Fortbildung 2024 / Seminare 2024 / Bildungsportal      --> Bedarfsabfrage
5.    Allgemeine Informationen
•    Termine 2024
•    Veranstaltungen 2024
•    Förderprogramm "Ehrenamt stärken im Sport"
•    Weiteres

Der Sächsische Landtag hat zur Unterstützung der Sportvereine für die Jahre 2023 und 2024 jeweils 250.000 Euro bereitgestellt.

Ziel ist das Finden und Binden sowie die Förderung der Ausbildung ehrenamtlich Engagierter in den sächsischen Sportvereinen. Durch die öffentlichkeitswirksame Unterstützung des freiwilligen Engagements im Rahmen dieses Haushaltstitels werden die im LSB organisierten Sportvereine (SV), Landesfachverbände (LFV) sowie Kreis-/Stadtsportbünde (KSB/SSB) in ihrer gesellschaftlichen Funktion gestärkt.

--> hier geht es zu den Informationen und den Antragsformularen des Förderprogrammes

Sportminister Armin Schuster: „Mit unserem Förderprogramm stärken wir unsere Sportvereine. Wir erstatten ihnen zum Beispiel anteilig die Kosten für den Ersterwerb einer Lizenz für ihre Trainerinnen und Trainer oder Kampf- und Schiedsrichter. Unser Freistaat ist ein Land, das sich dem Sport verschrieben hat. Rund 670.000 Mitglieder sind hier in knapp 4400 Vereinen aktiv. Fast jeder fünfte Sachse sportelt in Gemeinschaft. Das sind tolle Nachrichten. Doch viele der Mitglieder, insbesondere die Neueinsteiger, aber auch Kinder, Flüchtlinge oder ältere Menschen, benötigen fachkundige Betreuung durch geschultes Personal. Unsere 96.500 ehrenamtlich Engagierten im Sportbereich brauchen dringend tatkräftige Unterstützung und wohlverdiente Anerkennung. Ohne sie ist das flächendeckende Sporttreiben in Sachsen undenkbar.“

Landessportbund-Präsident Ulrich Franzen: „Die vergangenen Jahre hielten für unsere sächsischen Sportvereine zahlreiche Herausforderungen bereit. Nach der Corona-Pandemie, steigenden Inflationsraten und immer höheren Energiepreisen sind die Rücklagen vielerorts aufgebraucht. Ich freue mich, dass wir den Vereinen mithilfe der sächsischen Staatsregierung nun ein zusätzliches Förderprogramm zur Stärkung des Ehrenamts bieten können, das unser übliches Budget aufstockt. Um den organisierten Sport im Freistaat auch in Zukunft zu erhalten und weiter zu stärken, wird sich der Landessportbund für eine Verstetigung des Programms einsetzen.“

Informationen zum Förderprogramm

Das Förderprogramm „Ehrenamt stärken im Sport“ gliedert sich in zwei Förderstränge. Im ersten Teil geht es um die anteilige Kostenerstattung von neuerworbenen Lizenzen für Übungsleiterinnen und -leiter, Trainerinnen und Trainer sowie weiteren Engagierten des Vereins. Hier sollen Kosten für den Ersterwerb von Lizenzen des Landessportbundes und der Sportfachverbände übernommen werden. Ziel ist es, den am Erwerb einer Qualifizierung Interessierten eine kostengünstige Ausbildung zu ermöglichen und somit ehrenamtliche Engagierte für das Sportsystem zu gewinnen. Förderberechtigt sind Mitgliedsvereine des Landessportbundes Sachsen. Pro Vereinsmitglied und Jahr kann eine Lizenzausbildung mit bis zu 250 Euro gefördert werden.

Der zweite Förderungsstrang richtet sich sowohl an die Vereine als auch an die Landesfachverbände (LFV) sowie Kreis- und Stadtsportbünde (KSB/SSB). Die Sportvereine können hier Kosten für Maßnahmen und Veranstaltungen zur Stärkung und Unterstützung des Ehrenamts, wie zum Beispiel die Durchführung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen oder die Anschaffung von Computersoftware für die Mitgliederverwaltung erstattet bekommen. Der maximale Erstattungsbeitrag für Sportvereine beträgt in diesem Teil des Förderprogramms 1.000 Euro pro Haushaltsjahr. Die LFV und KSB/SSB können in diesem Teil ebenfalls die Kostenerstattung von Maßnahmen zur Förderung des Engagements beantragen. Die Kostenübernahme durch das Förderprogramm ist für die LFV und KSB/SSB auf eine Maßnahme pro Institution, Haushaltsjahr und auf maximal 5.000 Euro begrenzt.

Voraussetzungen

Es werden ausschließlich Kosten erstattet, die im Zeitraum zwischen dem 01. Januar 2023 und dem 30. November 2024 angefallen sind. Ausschlaggebend ist das Rechnungsdatum. Erstattet werden lediglich Kosten für Maßnahmen, die nicht bereits durch andere Förderprogramme unterstützt werden. Das Antragsverfahren für Vereine läuft über den Online-Zugang im “VereinsPortal“ des Landessportbundes Sachsen. Wichtig ist, entsprechende Nachweise wie einen Scan der Originalrechnung, eine Kopie der abgeschlossenen Lizenz oder einen Nachweis über die Durchführung hochzuladen. Bis zum 30. November 2024 können die Anträge auf Kostenerstattung gestellt werden. Die Erstattung erfolgt in der Reihenfolge der vollständig eingegangenen Abrechnungsunterlagen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Grundlage der Kostenerstattung ist das verbindliche Konzept, welches unter www.sport-fuer-sachsen.de/ehrenamt-staerken abrufbar ist.

 

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de

Sportkalender 2024

Unser neuer Sportkalender für das Jahr 2024 ist da!
Wer ihn gern digital haben möchte, kann ihn sich hier herunterladen.

>> Zum Download

Partner des Sports